Welten:

Die Anderswelt ist die Welt der nordischen Götter. Sie hat die Umrisse von Pangaea, ist aber deutlich kleiner als die Erde.

Sie ist entweder über die Regenbogenbrücke oder durch magische Tore zu erreichen, die man beispielsweise in Gebirgsketten oder Ozeane findet.

Das Himmelreich ist die Ebene der Engel. Hier herrschte einst der Gott der Christen, bevor Lilith ihn getötet hat. Nur Engel und Götter können es betreten.

Midgard ist die Erde, wie wir sie kennen.

Der Olymp ist das Reich der griechischen Götter. Er ist unterteilt in die Stadt Ólympos, in der die Villen der zwölf olympischen Götter stehen, und in die weite Landschaft Parádeios, wo sich die Nymphen, Faune und andere Wesen der griechischen Mythologie angesiedelt haben. Von hier aus gibt es einen Zugang in die Unterwelt. Dieser führt durch die Höhlen, in denen unter anderem der Minotaurus lebt.

Die Unterwelt ist das Reich der Dämonen und all der Kreaturen, die sich von den Menschen und Alben missverstanden fühlen, wie zum Beispiel Medusa oder ähnliche Monster der Mythologie.

Die Unterwelt ist, ähnlich wie die Anderswelt, durch verschiedene magische Tore zu erreichen und beherbergt abwechslungsreiche Landstriche. Sie ist ein wahres Paradies für ihre Bewohner.

Königreiche:

Alfheim ist die Heimat der Lichtelfen. Die Hauptstadt ist Albenheim mit dem Märchenschloss Glitnir, in dessen Hof der Eridur wächst. Das Reich der Elfen liegt an der Küste und es herrscht mediterranes Klima.

Asgard hat mitteleuropäisches Klima und es gibt viele Seen. In der Hauptstadt steht der Palast des Odin: Gladsheim. 

Gladsheim ist inzwischen eine Art Universität. Hier werden die Bewohner der Anderswelt ausgebildet.

Atlantis liegt im südlichen Ozean, nahe Alfheim. Es wird von den Nix bewohnt. Der Kristallpalast des Poseidon liegt unter Wasser und ist das Zuhause der Meermenschen.

Avalon ist die Heimat der Feen und durch die Regenbogenbrücke mit Asgard verbunden. In den Ruinen des alten Klosters steht der heilige Apfelbaum der Idun. Seine goldenen Äpfel können Unsterblichkeit schenken, sie aber auch wieder nehmen.

Avalon ist nur an den keltischen Feiertagen durch Steinkreise von der Erde aus zu erreichen. Da es im Nebel liegt, ist es unauffindbar. Daher braucht man zu anderen Zeiten die Hilfe der Feen, um ihr Reich zu betreten.

Der Hades liegt in der Unterwelt und ist das Reich der Toten Midgards. Er ist unterteilt in die elysischen Felder, eine Art Paradies für die Seelen, die in ihrem vergangenen Leben Gutes getan haben, und den Tartaros, ein Bestrafungsort für die, die Schlechtes getan haben. 

Er wird vom Gott Hades und seiner Frau Persephone regiert.

Helheim ist das Königreich der Toten. Hier kommen die Seelen der Bewohner der Anderswelt hin und es wird von der Göttin Hel regiert.

Die Hölle ist ein Bestrafungsort für übernatürliche Wesen, die sich gegen die Götter oder ihr Volk aufgelehnt haben. An diesem Ort landen auch Dämonen, die mithilfe von Magie gebannt wurden.

Sie wird von Lucifer überwacht.

Jotunheim ist die Heimat der Eisriesen sowie Werwölfe und wird von Gebirgsketten und Eis dominiert.

Muspelheim im Süden der Anderswelt ist das Reich der Feuerdämonen und besteht nahezu komplett aus Feuer.

Nidavellir ist die Heimat der Zwerge, mit dem Palast Noatun in der Hauptstadt. 

Die Zwerge nutzen das Feuer und die Hitze im Inneren ihrer Berge, um die besten und mächtigsten Waffen im ganzen Kosmos zu schmieden.

Niffelheim ist die gefrorene Unterwelt im Norden der Anderswelt. Es besteht aus Eis, Nebel, Dunkelheit und Kälte; in dessen östlichstem Zipfel liegt Helheim.

Svartalfheim wird von dichten Wäldern dominiert, in denen kleine Dörfer stehen. Es ist das Reich der Dunkelalben, mit der Burg Thrymheim in der Hauptstadt. Die Dunkelalben nutzen aber auch die Höhlen ihres Landes, um dort zu leben. 

Das Land erinnert an die Karpaten.

Vanaheim, das Reich der Vanir, wird von weiten, grünen Landschaften dominiert. Hier herrscht ebenfalls mediterranes Klima. Die Magier leben in perfektem Einklang mit der Natur.

Walhalla ist das Reich der Walküren. Hierher werden die Seelen verstorbener Krieger gebracht, um dem Herrscher der Anderswelt im alles entscheidenden Kampf zu dienen.

Völker:

Dämonen sind Geistwesen ohne festen Körper. Sie können den Körper eines Menschen übernehmen und diesen lenken. Dabei stirbt allerdings über kurz oder lang die Seele des Wirts.

Es gibt aber auch gefallene Engel, die ebenfalls als Dämonen bezeichnet werden. Das sind Engel, die sich nicht an die strengen Richtlinien des Himmelreiches gehalten haben.

Sehr alte und mächtige Dämonen können allerdings einen eigenen Körper besitzen.

Dämonen sind im Allgemeinen sehr stark und der Magie mächtig. Man kann sie nicht töten, nur bannen. Hierzu muss man ein Siegel herstellen, sie mithilfe ihres wahren Namens in einen Bannkreis rufen und anschließend das Siegel zerstören.

Drachen sind Formwandler. Sie leben unerkannt unter den Menschen und können sich jederzeit in ihre tierische Form transformieren. Sie sind Schatzhüter und leben in einer Monarchie.

Drachen sind in ihrer menschlichen Gestalt oft sehr groß und muskulös. Nur in dieser Form kann man sie töten, indem man sie mit einer Adamantklinge enthauptet, oder ihnen eine goldene Kugel ins Herz jagt.

Die Dunkelalben sind ein sehr kriegerisches Volk und leben in einer Monarchie. Da ihr Land wenig Möglichkeiten für Landwirtschaft bietet, sie aber über ein großes Edelstein- und Edelmetallvorkommen verfügen, sind sie auf den Handel mit den anderen Völkern angewiesen.

Bis vor siebzehn Jahren waren sie aus der Gemeinschaft der Anderswelt ausgeschlossen und haben sich daher einfach genommen, was sie zum Überleben brauchten.

Einherjer sind gefallene Krieger, die von den Walküren auf dem Schlachtfeld wiedererweckt und nach Walhalla geführt wurden. Danach sind sie unsterblich und beinahe unverwundbar. Nur Adamantklingen und magisches Feuer können sie töten.

Engel waren einst die Mittler zwischen Göttern und Menschen. Sie wurden aus gleißendem Licht erschaffen und bilden seit dem Tod Gottes eine eigene, sehr streng strukturierte Gesellschaft. Engel sind Halbgötter und besitzen ihre ureigene Magie. 

Feen sind heiter und wunderschön. Sie lieben den Tanz und leben bevorzugt in kleinen Gruppen in Wäldern oder Felsgrotten, am liebsten an Quellen oder Gewässern. Sie wirken Zauber mithilfe von Feenstaub und keine Fee kann den Zauber einer anderen aufheben. 

Die Götter erschufen einst die Erde als eine Art Spiel. Ein Zeitvertreib in einem ewigen Leben, um der Langeweile entgegenzuwirken.

Doch während Odin und seine Familie nur bedingt in dieses Spiel eingriffen, mischten sich sein Cousin Zeus und dessen Familie immer wieder in die Belange der Menschen ein. 

Dies war einer der Gründe, warum sie die Erde unter sich aufteilten. Auf diesem Weg blieb zumindest der Norden von den Spielchen der Olympier verschont. 

So kam es auch, dass nach Ragnarök die Götter des Nordens dieses Universum verließen, während die Götter des Südens zum Teil auf der Erde untertauchten.

Harpyien verkörpern die Sturmwinde und können diese auch beeinflussen. 

Sie sind schnell wie der Wind und beinahe unverwundbar. 

Harpyien sind wunderschöne Frauen mit schwarzen Flügeln, die die Seelen, die es verdient haben, in den Tartaros werfen.

Die Jäger wurden einst von Hades erschaffen, um zu verhindern, dass die übernatürlichen Wesen auf der Erde die Oberhand gewinnen. Sie haben geringe magische Fähigkeiten und sind herausragende Kämpfer. So bewahren sie das Gleichgewicht und halten die übernatürliche Gemeinschaft unter Kontrolle.

Kobolde sind Hausgeister, die meist an ein Haus oder eine Familie gebunden sind und diese beschützen. Die Besitzer sind oft wohlhabend und vererben den Kobold von Generation zu Generation weiter. 

Kobolde sind nicht immer gutwillig gestimmt und necken die Bewohner des Hauses schon mal.

Eine Unterart der Kobolde sind die Lutine. Sie sind Gestaltwandler, die bereits in ihrer ursprünglichen Form Merkmale des Tieres zur Schau tragen, in das sie sich verwandeln können.

Lamien sind die Töchter von Vampiren und Menschen. Bis zur Pubertät sind sie ganz normale Kinder, erst dann beginnt die Verwandlung und sie benötigen Blut, um zu überleben.

Sie sind unsterblich und überirdisch schön, was ihnen die Nahrungsbeschaffung sehr erleichtert.

Lamien können sich in den Schatten auflösen und auf diesem Weg sogar zwischen den Welten reisen. Außerdem können sie sich in ein beliebiges Raubtier verwandeln.

Die Lichtelfen sind ein sehr friedliebendes Volk und leben in einer Monarchie.

Zu ihrem achtzehnten Geburtstag wird ihnen vom Eridur (dem Baum des Lebens) die Macht über die Elemente verliehen und sie bekommen ihren Geburtsstein, der ihre Kräfte zusätzlich unterstützt.

Lichtelfen ernähren sich nur von dem, was die Natur ihnen schenkt, und sind kunstfertige Goldschmiede.

Die Meermenschen leben unter Wasser und haben schillernde Flossen anstelle von Beinen. Über ihre Körper ziehen sich wunderschöne Muster aus diesen Schuppen.

Wenn sie an Land gehen, verschwinden die Flossen, allerdings fühlt sich jeder Schritt an, als würde man über Hunderte Messer laufen.

Die Nix/Nixen leben in Atlantis und können sowohl an Land, als auch im Wasser leben. Zu ihren Fähigkeiten gehört es, Gedanken zu lesen und mental zu kommunizieren. Sie sind schnell und stark, haben ungewöhnliche Augen, die an das Meer erinnern und sind überaus attraktiv. 

Um ihr Volk vor dem Aussterben zu bewahren, brauchen sie menschliche Frauen, da bei ihnen bedeutend mehr Jungen als Mädchen geboren werden.

Nymphen sind den Feen sehr ähnlich. Sie sind Naturgeister, die früher auch den Göttern als Priesterinnen gedient haben. 

Ihre Lebenskraft ist an einen bestimmten Ort (Berg, Baum, Wiese, Grotte, Quelle) gebunden. Solange es diesem Ort gut geht, geht es auch der Nymphe gut.

Phönixe sind unsterbliche Formwandler. Sie leben meist in ihrer menschlichen Gestalt. Nur wenn sie einen Lebenszyklus abgeschlossen haben, verwandeln sie sich in einen Feuervogel und gehen in Flammen auf, um aus der Asche neu zu entstehen. Wenn sie oder ihre Lieben in Gefahr sind, können sie ebenfalls die Gestalt des Vogels annehmen.

Sie wurden einst aus der Asche des Osiris geboren und haben heilende Kräfte.

Die Riesen leben sehr zurückgezogen. Die wenigen, die nach Ragnarök noch übrig sind, wollen mit dem Rest der Anderswelt nichts mehr zu tun haben und halten sich aus allem raus.

Sirenen sind der Sage nach Töchter des Poseidon. Sie leben auf einer kleinen Insel nahe Atlantis, wie bereits während der Antike. Die drei Schwestern sind wunderschön und können mit ihrem Gesang schlechte Menschen in den Tod locken.

Vampire leben in einer Monarchie und werden meistens geboren. Sie können aber auch Menschen verwandeln, indem sie diesen ihr Blut einflößen, ihr Gift injizieren und sie dann töten. 

Wie die Lamien können sie durch die Schatten reisen und je älter sie werden, desto ausgeprägter wird die Fähigkeit des Gedankenlesens. Das Blut der Vampire hat heilende Kräfte.

Ihre Körpertemperatur liegt bei etwa neununddreißig Grad und wenn sie nicht regelmäßig kleine Mengen Blut zu sich nehmen, verbrennen sie von innen heraus. Die Sonne tötet sie nicht, sondern verstärkt lediglich ihren Hunger.

Einen Vampir kann man nur töten, indem man ihm einen Obsidiandolch ins Herz rammt, oder ihn verbrennt.

Vanir sind Magier. Sie entstammen einem alten Göttergeschlecht und halten alles im Gleichgewicht.

Es gibt sieben große Familien, wobei die Bathars, Brighas und Deags weiße Magie praktizieren. Die Comas sind völlig neutral, wohingegen die Crostas, Donas und Mealltas schwarze Magie praktizieren.

Jede Familie hat ihr ganz besonderes Grimoire (Schattenbuch), in dem alle Geheimnisse und besonderen Zauber aufgezeichnet werden. 

Die Vanir beziehen ihre Magie aus den Elementen, wobei die unterschiedlichen Familien auch von unterschiedlichen Elementen unterstützt werden.

Walküren sindGeistwesen. Sie alle sind jungfräulich und Odin übertrug ihnen einst die Aufgabe, die Seelen tapferer Krieger nach Walhalla zu führen, um sie dort zu perfekten Kriegern auszubilden. Diese Krieger (Einherjer) zogen während Ragnarök an Odins Seite in den Kampf.

Polarlichter sind ein Zeichen dafür, dass sich die Walküren in Midgard aufhalten.

Werwölfe leben sehr zurückgezogen und unter sich in ihren Rudeln. Es gibt geborene Wölfe, diese können sich mit etwas Training jederzeit verwandeln. Gebissene Werwölfe sind hingegen vom Mondzyklus abhängig.

Einen Werwolf tötet man am besten mit einer Silberkugel ins Herz.

Zwerge sind Formwandler. Sie leben in einem klassischen Clansystem zusammen, mit einem König, dem sie alle unterstehen. Sie sind kriegerisch und listig, aber auch kunstfertige Schmiede und Schatzhüter.

Ihre Zahl wurde während der großen Clankriege Anfang des 20. Jahrhunderts stark reduziert, was sie angreifbar macht.