Elbenlicht Saga

Elbenlicht – Zwischen den Welten

»Wo bringst du mich hin? Ich dachte wir fliegen direkt nach Asgard?«
»Nicht ganz, ich bringe dich nach Hause!«

Victorias Leben gerät vollkommen aus den Fugen, als sie erfährt, dass ihre Mutter die Königin der Lichtelfen ist.
Nur knapp entkommt die Siebzehnjährige einer Entführung durch die Dunkelalben und wird nun zu ihrem eigenen Schutz in die Anderswelt gebracht. Hier begreift sie schnell, dass die Gefahr noch lange nicht gebannt ist.
Plötzlich steht sie nicht nur zwischen den verhärteten Fronten der Lichtelfen und Dunkelalben, sondern auch zwischen zwei Männern!

»Du weißt, genauso gut wie ich, dass dieser Armreif dich vor jeder Gefahr warnt, richtig?«
»Ja«, antwortete ich ihm automatisch und erst jetzt bemerkte ich bewusst, dass der Reif mich nicht vor ihm gewarnt hatte …

Elbenlicht – Göttlich

Aleana, die Prinzessin der Dunkelalben, verbringt ein Jahr bei ihrer Tante in Irland, um mehr über die Menschen und ihre Welt zu lernen. Doch hier trifft sie auf Lucan, der nicht nur ihre Welt auf den Kopf stellen wird.

»Wusstest du, dass der Giant´s Causeway einst eine Brücke nach Svartalfheim war?«Ich sah ihn überrascht an. »Nein, wie kommst du darauf? Der Legende nach wurde er doch von dem Riesen Fionn Mac Cumhail in einem Wettkampf erbaut.« Er lächelte.»Hat dein Vater dir diese Geschichte nie richtig erzählt? Man sollte meinen, dass der König der Dunkelalben mehr Wert auf die Geschichte seines Landes legt.«

Ich war so schnell auf den Beinen, dass ich beinahe ins Wasser gestürzt wäre, Lucan griff gerade noch rechtzeitig nach meinem Arm, bevor ich abrutschte.

Er hatte mich tatsächlich hierher geschleppt und wusste bereits, wer ich wirklich war.

Elbenlicht – Magisch

Lea verbringt den Urlaub mit ihrer Familie auf Kreta.

Als sie den geheimnisvollen Moran kennenlernt, kann sie nicht ahnen, dass diese Begegnung ihr Leben grundlegend verändern wird. Sie wird entführt und findet sich plötzlich in Atlantis, in seinem Harem wieder.

Vielleicht könnte ich einfach irgendwie alleine zurückschwimmen. Ich musste nur an dieses komische Algenzeug herankommen, dann hätte ich zumindest eine Chance.

»Denk nicht mal daran!« Er war ins Nebenzimmer gegangen, kam jetzt aber wieder herein und sah mich ernst an. »Du würdest nicht mal bis zu den Toren kommen, ohne dass einer der Wächter dich erwischt.«

Konnte er jetzt etwa auch noch Gedanken lesen, oder was?

Moran nickte und mir blieb die Luft weg. Das war doch wohl nicht möglich!

»Unter Wasser verständigen wir uns nur durch unsere Gedanken. Es ist notwendig für uns.«

Elbenlicht – Mächtig

Seine eisblauen Augen glitzerten kalt, als er das Schwert erhob und den nächsten Gegner, der sich ihm in den Weg stellte, damit niederstreckte. Er war von Kopf bis Fuß mit dem Blut seiner Opfer beschmiert und dennoch schien er nicht müde zu werden.

Das Heer, das in die Stadt eingefallen war, kannte keine Gnade. Jeder der sich ihnen in den Weg stellte, wurde getötet, und im Zentrum dieses Chaos stand er. Er sah sich nach seinem nächsten Opfer um und plötzlich blieben seine Augen an mir hängen. Unsere Blicke trafen sich und er kam direkt auf mich zu. Ich stolperte rückwärts, ich musste weg von ihm, weg, von diesem Dämon, der so schön war wie ein Engel. Ich wusste, dass er mich töten würde, wie so viele vor mir und schrie auf.

Liam soll den Sommer in Midgard verbringen und es gibt nichts, was ihm mehr widerstrebt, als das. Er verabscheut die Menschen, die ihre eigene Welt und alles Leben darauf zerstören. Doch dann trifft er auf Ella und alles verändert sich.

Elbenlicht – Mystisch

»Du hast mich in den Hals gebissen, verdammt noch mal! Wie soll das nicht schlimm sein? Was soll das?« Wütend machte ich mich los und sah ihn an. »Du bist nicht einfach nur so ein Freak, der sich für einen Vampir hält, das passt nicht zu dir.«

»Da hast du recht, ich halte mich nicht dafür, ich bin einer.«

Lilian liebt das Tanzen. Als sie mit ihren Freunden im angesagtesten Club der Stadt feiern gehen, macht ihr der Inhaber ein unglaubliches Angebot. Sie soll für ihn als Tänzerin arbeiten. Durch die Arbeit im Mysterious, gerät sie in den Sog einer Welt, von der sie nie zu glauben gewagt hätte, dass sie wirklich existiert. Wer glaubte denn schon an Vampire, Magier oder gar die alten Götter?